Viele Hersteller schreiben seit einiger Zeit 100% Recycling auf Ihre Produkte. So ganz stimmt das leider nicht. Ja PP und viele andere Kunststoffe (je nach Farbe) können bei der richtigen Entsorgung auch wieder zu neuen Produkten zumeist Sekundärstoffen verarbeitet werden. Beispiel Becher wird zum Blumentopf. Das ist aber kein Recycling sondern ein Downcycling bzw. Upcycling. Viele Rohstoffe werden leider durch eine falsche Entsorgung der Verbraucher (nicht in der Wertstofftonne) immer noch der thermischen Verwertung (Verbrennung) zugeführt. Der Rohstoff ist in dem Fall vernichtet, bringt zwar noch ein wenig Wärme aber das Material ist weg.

Mehrwegbecher mit einem Recyclingkreislauf, made in Berlin, 80% Rohstoff-Einsparung – ÖkoCup.deDer Kreislauf ist unterbrochen und es muss neues Material produziert werden. Bei der Neuproduktion fallen, Strom. Öl, Wasser und viele andere Rohstoffe an, die beim Recycling nicht erneut in Anspruch genommen werden. Wir versuchen das Cradle to Cradle Prinzip, das eine durchgängige und konsequente Kreislaufwirtschaft anstrebt. Nur wenn wir unsere Produkte zurückbekommen, kann sich der Kreislauf schließen und das Material kommt erneut in Umlauf..

Kunden, die unsere Produkte kaufen, haben ab einer Verpackungseinheit das Recht uns die Produkte auf unsere Kosten zurückzusenden. Nach Eingang der Produkte werden diese durch uns sorgfältig geprüft, sortiert, gereinigt und wieder vermahlen.

Der Aufwand des Recyclings nach dem Cradle to Cradle Prinzip ist deutlich höher als neues Material zu verarbeiten. Viele Auflagen und Vorschriften sind zu beachten, damit das Material auch wieder für unsere Produkte hergenommen werden kann. Kunden, die nur wenige Becher bei uns kaufen, informierten wir darüber, dass die Entsorgung in der Wertstofftonne zumindest zum Downcycling führt.